Skip to main content
Maria von Linden Calw Gymnasium

"Schüler überzeugen bei Informatik-Wettbewerb", Zeitungsartikel im Schwarzwälder Boten am 9.2.2019

Erstellt von Sandra Müller |

Der Informatik-Nachwuchs am Maria von Linden-Gymnasium (MvLG) hat beim "Informatik-Biber" und beim Jugendwettbewerb Informatik sehr gute Platzierungen erreicht.

Calw-Stammheim. Wer findet das vermisste, selbstfahrende Auto? Wie sieht die optimale Zimmerverteilung beim Ausflug der "Hacking Girls" aus? In welcher Reihenfolge muss Bruno seine Kleidung stapeln, damit er bequem alles der Reihe nach anziehen kann?

Diese und noch viele weitere Aufgaben des Wettbewerbs "Informatik-Biber" lösten insgesamt 373 406 Schüler in ganz Deutschland, 171 davon kamen vom MvLG. Sie überzeugten dabei mit sehr guten Platzierungen.

Den ersten Platz mit voller Punktzahl erreichten Fabian Hauda und Nicolas Herrmann, beide aus Klasse 11. 13 weitere Schüler erreichten einen zweiten Platz und gehören damit zu den besten vier Prozent ihrer Altersklasse. Aber auch die anderen 169 Schüler brachten beachtliche Leistungen. Das Klischee, dass Informatik nichts für Mädchen sei, widerlegte das MvLG: 71 Mädchen nahmen an dem Wettbewerb teil, das sind 41,5 Prozent der Teilnehmer aus Stammheim.

Der Wettbewerb richtet sich an Schüler ab der Grundschule und soll nicht nur das Interesse am Fach wecken, sondern ist für viele Schüler auch die erste Auseinandersetzung mit der Informatik. Der Wettbewerb verlangt keine Vorkenntnisse, sondern ist allein mit logischem und strukturellem Denken zu bewältigen. Als Breitenwettbewerb angelegt, können so Lehrer, Eltern, aber auch Kinder selbst ihre Begabung erkennen und Talente früh gefördert werden.

Markus Kern, Informatiklehrer am MvLG, organisiert die Teilnahme an den Wettbewerben und motiviert die Schüler. "Es ist toll zu sehen, wie sich jedes Jahr mehr den Wettbewerben stellen. Die Schüler erkennen dabei, wie stark die Informatik in ihrer Lebenswirklichkeit verankert ist."

Neben dem Fach Informatik in Klasse 7, einzelnen Modulen im Naturwissenschaft und Technik-Unterricht (NWT), einer Informatik-AG in Klasse 10 und den Kursen in Klasse 11 und 12 bieten die jährlichen Wettbewerbe Schülern die Möglichkeit, sich spielerisch und unterhaltsam mit der Informatik auseinanderzusetzen. Aber auch in zahlreichen Projekten bei "Jugend forscht", die unter anderem auch von Kern betreut werden, kann die Informatik angewandt werden.

Über einen weiteren Preisträger freut sich das MvLG: Lasse Tiedje aus der 9. Klasse hat den ersten Preis im drei Runden umfassenden Jugendwettbewerb Informatik gewonnen.

Immer komplexer

Das Prinzip des Jugendwettbewerbs Informatik ist ungewöhnlich.  Die Jugendlichen erwerben die nötigen Kompetenzen während des Wettbewerbs und erleben so den Einstieg ins Coding. Dabei werden die Aufgaben von Runde zu Runde immer komplexer und anspruchsvoller. Im besten Fall entdecken die Teilnehmer ein Talent, das in ihnen schlummerte. Veranstaltet wird der Jugendwettbewerb Informatik von den Bundesweiten Informatikwettbewerben (BWINF).

"Als Schulleiterin einer MINT-Schule ist es eine große Freude zu sehen, welchen Stellenwert die Informatik hat und mit welcher Neugier unsere Schüler sich den Wettbewerben stellen. Ich gratuliere allen zu ihren großartigen Erfolgen", lobt die Schulleiterin Birgit Scholl ihren Informatik-Nachwuchs. Alle Erstplatzierten wurden vom Softwarehersteller SAP zu einer Preisverleihung eingeladen.

Hinten links: Informatik-Lehrer Markus Kern und die beiden Erstplatzierten beim Informatik-Biber, Fabian Hauda und Nicolas Herrmann, beide Klasse 11.
Lasse Tiedjen erreichte beim Jugendwettbewerb Informatik den ersten Preis.