Kursstufe

„Du erreichst dein großes Ziel durch kleine Schritte in dieselbe Richtung.”

Ralph Schwarz (*1964), Autor, Trainer und Coach

 

Während des zweiten Halbjahres in Klasse 10 findet ein Infoabend für die angehenden Kursstufenschüler und deren Eltern statt.

Eventuell ist man vor der Wahl noch etwas unsicher, welche Fächerkombintionen möglich bzw. erlaubt sind. Auch schon vor der eigentlichen Kurswahl können die Schüler deshalb die kostenlose Schülerversion des Kursstufenplaners "winprosa" sowie eine Kurzanleitung dafür herunterladen, um vorab alle möglichen Kombinationen durchzuspielen.

Folgende wichtige Dokumente stehen zum Herunterladen bereit:

 

Die Neuerungen der AGVO ab 2021 kurz zusammengefasst:

Die AGVO 2021 fordert (Stand Dez. 18):

  • Drei fünfstündige Leistungsfächer: zwei müssen aus Deutsch, Mathematik, Fremdsprache und Naturwissenschaft gewählt werden, das dritte wird "frei" aus dem Pflichtbereich gewählt.
  • Dreistündige Basisfächer: Deutsch, Mathematik, Fremdsprachen, Naturwissenschaften.
  • Zweistündige Basisfächer: alle anderen Fächer.
  • Belegungspflicht allgemein: 4D, 4M, 4FS, 4BK/Mu, 4G, 4Gk+Gg, 4Nw, 4Rel/Eth, 4S.
  • Belegungspflicht zusätzlich: entweder eine weitere FS oder eine weitere NW.
  • Belegungspflicht Summe: min. 42 Kurse incl. LF in einfacher Zählung (um auf min. 64 WoStd. in JG 1+2 zu kommen).
  • Abrechnungspflicht Kurse allgemein: 4D, 4M, 4(+4)FS, 2BK/Mu, 4G, 4Gk+Gg, 4(+4)Nw, mdl.Prüf.Kurse.
  • Abrechnungspflicht Leistungskurse: zwei der Leistungsfächer zählen nach Schülerwahl doppelt im Kursblock (= 8 Kurse).
  • Abrechnungspflicht Kursanzahl: Genau 28 Basiskurse, alle 12 Leistungskurse und die 8 (doppelt zu zählenden) Leistungskurse müssen angerechnet werden, = 48 Punkt-Noten, normiert auf 40 Kurse: Summe x 40 / 48). "Überzählige" Kurse können nicht mehr berücksichtigt werden.
  • Abiturprüfung schriftlich: drei Prüfungen in den drei Leistungsfächern.
  • Abiturprüfung mündlich: zwei Prüfungen aus den belegten Basisfächern gemäß Detailplan; klassischer Prüfungsstil, also keine Präsenta­tionsprüfung mehr.
  • Keine Endnote Null in irgend einem Prüfungsfach.
  • Deutsch und Mathematik müssen schr. oder mdl. Prüfungsfach sein.
  • Alle drei Aufgabenfelder müssen durch Prüfungen abgedeckt sein.
  • Die Besondere Lernleistung kann weiterhin ein mdl. Prüfungsfach ersetzen, nicht jedoch D und M.
  • Fremdsprache muss nicht mehr Prüfungsfach sein.
  • Kommunikationsprüfung in den schriftlich geprüften modernen FS.
  • Fachpraktische Prüfungsteile in BK, Mu oder S, wenn schriftlich geprüft.