Skip to main content
Maria von Linden Calw Gymnasium

"Künftige Schüler lernen Schüler kennen", Zeitungsartikel über den Tag der offenen Tür am MvLG

Erstellt von Sandra Müller |

Schule zum Anfassen – der Tag der offenen Tür am Maria von Linden-Gymnasium (MvLG) stand ganz im Zeichen des Mitmachens.

 

Calw-Stammheim. Es gab kaum einen freien Sitzplatz im Foyer des MvLGs, als die Veranstaltung begann. Zwei Oberstufenschüler, Nele Wagner und Jerome Michel, öffneten für die zukünftigen Fünftklässler ihr persönliches Fotoalbum und nahmen sie mit auf die Reise durch ihre Schulzeit am MvLG. Mit ihrer charmanten Moderation gelang es ihnen schnell, die neugierigen Schüler und Eltern für sich zu gewinnen.

Die Bläserklasse, die Musical-AG und die Erste-Hilfe-AG stellten sich vor. Durch ein kurzes szenisches Spiel wurde auch ein Einblick in den Geschichtsunterricht gegeben. Die Besucher zeigten sich überdies beeindruckt von der Klasse 5b, die ganz selbstsicher auf Englisch ihre Schule vorstellte. Doch das sollte nicht der einzige Höhepunkt bleiben: Ganz im Zeichen von Turnvater Jahn (ein bekannter Publizist und Pädagoge) zeigte der Neigungskurs Sport, wie Akrobatik und Geräteturnen vereinbar sind. Ihre Sprünge sorgten bei manchem für angehaltenem Atem, aber auch für viel Applaus. Bei der simulierten Verletzung eines Sportlers konnten dann die Sanitäter zeigen, was sie können. Das Publikum riet mit, welche Schritte nun die richtigen seien. Nach dem Quiz hieß es dann "Handys raus", denn beim "Kahoot!-Quiz" durften Eltern mit ihren Kindern gemeinsam digital Fragen über die Profile, den Namen der Schulleiterin und vieles mehr beantworten. Hier zeigte sich deutlich, wie man auch mobile Endgeräte im Unterricht gewinnbringend einsetzen kann.

Eine Essiggurke wird zum Glühen gebracht

Nach dieser kurzweiligen Einführung, die von Schülern für Schüler gestaltet wurde, bekamen die zukünftigen Fünfer nun ihren ersten Arbeitsauftrag von den Moderatoren – nämlich die Schule zu erkunden, Stempel zu sammeln und sich viele Eindrücke zu verschaffen.

Dem kamen die Kinder gerne nach und schon war überall großer Andrang. Ob bei der Fotobox mit Märchen-Verkleidung im Deutsch-Raum, beim englischen Bingo-Spiel mit Tee-Stunde, beim Eiffelturmbauen und Crêpes essen, beim Ausprobieren erster Programmierkünste in Informatik, beim Erstellen von Lesezeichen mit ägyptischen Hieroglyphen oder karolingischem Minuskeln, bei physikalische Versuchen, bei denen eine Essiggurke zum Glühen gebracht wurde und noch weiteren Aktionen – überall stand das Mitmachen und Ausprobieren im Vordergrund. Im Chemiesaal wurden beispielsweise Gummibärchen zum Brennen gebracht. Die Schüler konnten auch selbst experimentieren, im Musiksaal an einer offenen Chorprobe der Musical-AG teilnehmen und sich mit ihren Eltern über die Bläserklasse informieren.

"Linden-Warrior-Parcours" aufgebaut

Schnell hatten die Schüler ihre Karten mit allen Stempeln gefüllt und holten sich ihr Geschenk ab, wobei einige Kinder viel mehr Stempel gesammelt hatten als eigentlich notwendig gewesen wäre. Das zeige, wie groß das Interesse an den Aktivitäten gewesen sei, freut sich Schulleiterin Birgit Scholl.

Wer sich noch nicht genug bewegt hatte, kam dann in der Sporthalle noch ganz auf seine Kosten, wo ein "Linden-Warrior-Parcours" aufgebaut war, den die Schüler zum Teil mehrmals durchliefen. Scholl, ihr Stellvertreter, Christian Scherer, und die Sekretärinnen standen im Gespräch zur Verfügung, beantworteten die Fragen der Eltern und der zukünftigen Schüler und konnten so gezielt über das MvLG informieren.

Bei verschiedenen Aktionen lernten die Schüler das Gymnasium kennen. Foto: MvLG